Rincker

Nur wenige Kilometer von der Glockengießerei Rincker entfernt, liegt hoch oben die sehenswerte Burg Greifenstein auf einem mächtigen Basaltfelsmassiv, "Denkmal von nationaler Bedeutung".

In der alten Wehranlage haben Sie die einmalige Gelegenheit, die meisten der mehr als 100 historischen Glocken aus etwa 1000 Jahren selbst zum Tönen zu bringen!

In dem mächtigen Geschützturm, der Burg vorgelagert, können Sie ein Jahrtausend deutscher Glockengeschichte aus nächster Nähe kennen lernen. Vergleichen Sie selbst die verschiedenen Glocken in ihrer Form, der künstlerischen Gestaltung und natürlich im Klang! Das ist nicht nur für Kinder ein unvergessliches Erlebnis.

Die Glocken stammten leihweise aus dem Hause Rincker und haben in der Burg ein neues Zuhause gefunden.
Schon 1972 richtete Hans Gerd Rincker in der Burgruine das offiziell anerkannte „Deutsche Glockenmuseum auf Burg Greifenstein“ mit eigenen Glocken ein und ergänzte es kontinuierlich. Ab 1984 bekam das Museum einen Platz in dem vorgesetzten Bollwerk, einem Geschützturm, in dem es sich auch heute noch befindet, jetzt „Glockenwelt Burg Greifenstein“ genannt.

Sie können die Glocken von März bis Oktober 7 Tage die Woche bis 18.00 Uhr besichtigen, im Winter nur an Wochenenden oder gegen Voranmeldung.

Der Eintritt beträgt für Kinder, 6-16 Jahre 2,00 €, für Erwachsene 4,00 €, Gruppen ab 10 Personen zahlen 3,00 € pro Person, Führungen müssen extra gebucht werden.

Hier finden Sie eine Beschreibung, wie Sie zur Glockenwelt kommen:

www.burg-greifenstein.net

Greifenstein-Verein e. V.
Talstraße 19
35753 Greifenstein
Telefon: (0 64 49) 64 60
Telefax: (0 64 49) 60 73
E-Mail: verein@burg-greifenstein.net

[Google-Maps folgt]