Sollten größere Umbauten am bestehenden Glockenturm in Planung sein, bzw. sogar ein ganz neuer Glockenturm/Glockenträger/Campanile geplant werden, empfiehlt es sich die DIN 4178 hinzuzuziehen.
Auch wenn die neueste Fassung von 2006, die Glocken und -dimensionierungen betreffend weitaus praxisferner ist als die ursprüngliche von 1976, für den Architekten und Statiker, der sich in diesem speziellen Metier des Glockenwesens noch nicht auskennt, kann sie zumindest aus baufachlicher Sicht durchaus eine Hilfe sein.
Ebenfalls hilfreich sind die beiden 1986 und 1997 herausgegebenen Bücher „Glocken“ des „Beratungsausschusses für das Deutsche Glockenwesen“, sowie einige Kurzpublikationen aus dem Gremium, z.B.: „Sicherung und Erhaltung von Glockentürmen“ von 1970, oder „Ratschläge für die Gestaltung von Glockentürmen“ von 1964; der undatierte Artikel als Sonderdruck aus ‚Deutsche Bauzeitung‘: „Statische und dynamische Probleme beim Bau von Glockentürmen“ und einige aktuelle Fachartikel.
In der Firma Rincker stehen Ihnen Fachleute mit abgeschlossenem Bauingenieurstudium, sowie vortrefflichem Wissen und Erfahrung in der Glocken- und Läutetechnik zur Verfügung und begleiten Sie gerne mit all ihrem Fachwissen.